Archiv der Kategorie: Innovation

Luftschiff Zeppelin NT: Warum den „Helium Heads“ die Zukunft gehören könnte

CHTAhR3WcAA2g4i

Ich hab´s getan, ich bin Zeppelin geflogen. Noch mehr als davor bin ich jetzt der Meinung, dass dieses faszinierende Fluggerät seine besten Zeiten erst noch vor sich hat.

Keine Angst - es ist nicht so, dass mir der sanfte Schwebeflug den Kopf verdreht hätte. Ich habe auch kein Helium geschnüffelt. Dass der Zeppelin Zukunft hat, kann ich mit handfesten Fakten belegen:

1. In spätestens 30 Jahren werden die fossilen Brennstoffe knapp

IMG_1839Die Schätzungen gehen auseinander, aber vermutlich reichen die derzeit bekannten Welt-Energiereserven an Erdöl und Erdgas 43 bzw. 66 Jahre und an Kohle circa 170 Jahre. Dabei ist allerdings zu berücksichtigen, dass der Energiebedarf in den nächsten Jahren noch weiter steigen wird - um rund 40%, da Länder in Asien und Südamerika eine rasante Industrialisierung anstreben. Die Versorgungslücken sollen durch geringeren Energieverbrauch, erneuerbare Energien und Kernenergie gestopft werden. Ob das gelingt?

Schauen wir uns das Luftschiff an. Traggas ist im Zeppelin von heute das nicht brennbare Edelgas Helium. Es verbindet sich nicht mit anderen Stoffen und hat eine fast 8-mal geringere Dichte als Luft. Ein Kubikmeter Helium kann ein Gewicht von einem Kilo heben. Der Verbrauch liegt bei 15 bis 20 Kubikmetern pro Tag. Ein Kubikmeter kostet 20 Euro.

Der Verbrauch an Flugbenzin beträgt zwischen 50 und 60 Litern pro Tag. Im Vergleich zu anderen Fluggeräten ist der Zeppelin vergleichsweise kostengünstig im Unterhalt. Denkbar wäre, ihn auf Solarantrieb umzustellen - technisch soll das möglich sein. Voraussetzung wäre, dass die Solarzellen kleiner und leichter als heute sind.

„Ich bin davon überzeugt, dass der Zeppelin einen Riesen-Aufschwung erleben wird, wenn die fossilen Brennstoffe knapp werden“, sagte der dienstälteste Pilot Fritz Günther auf dem Barcamp Bodensee #bcbs15. Er hofft darauf, dass es in den nächsten Jahren entsprechende Innovationen geben wird.

2. Der Zeppelin kann schon jetzt Dinge, die kein anderes Fluggerät kann. 

  • IMG_1840Er kann starten und landen wie ein Hubschrauber
  • Er braucht keine große Boden-Mannschaft und damit nicht viel Personal. Ein Pilot und ein Flugbegleiter wickeln den Flug ab. Vier Mitarbeiter am Boden kümmern sich um Start und Landung, Check-in und Zustieg der Passagiere.
  • Selbst wenn der Druck in der Fahrgast-Kabine schwankt, kann das Luftschiff noch sicher betrieben werden  (Man kann während der Fahrt sogar das Fenster öffnen)
  • Lärm und Vibration des Zeppelins sind minimal
  • Es sind senkrechte Starts und Landungen möglich, also zielgenaues Anpeilen von Standorten
  • Die Kabinen können flexibel ausgestattet werden
  • Das Luftschiff ist maximal manövrierfähig bei sehr hoher Flugsicherheit
  • Der Zeppelin kann Tag und Nacht auch bei Wind bis 130 km/h am Standort Friedrichshafen geparkt werden.

Luftschiff Zeppelin NT: Warum den „Helium Heads“ die Zukunft gehören könnte weiterlesen

„Aktie Lotti“: Nachhaltiges Wirtschaften macht erfolgreich – 7 Praxis-Beispiele aus der Schweiz

IMG_1828

„Trends und Nachhaltigkeit: Widerstehen, aufgreifen oder initiieren?“ - ein Forum an der FHS St. Gallen kommt zum Schluss: Die Grenzen des Wachstums brauchen ein Umdenken für Unternehmen. Es bleibt nicht bei der Theorie, daher sind im Folgenden sieben Praxis-Beispiele aus der Schweiz zu lesen.

Doch zuvor eine Definition zu Nachhaltigkeit:

„Die Gemeinsamkeit aller Nachhaltigkeitsdefinitionen ist der Erhalt eines Systems bzw. bestimmter Charakteristika eines Systems, sei es die Produktionskapazität des sozialen Systems oder des lebenserhaltenden ökologischen Systems. Es soll also immer etwas bewahrt werden zum Wohl der zukünftigen Generationen.“ Bernd Klauer: Was ist Nachhaltigkeit? (1999)

Balance finden zwischen Profit, People, Planet

Nachhaltigkeit muss als ethisches Prinzip begriffen werden, ebenso unser Umgang mit Ressourcen“, fordert Prof. Dr. Sebastian Wörwag, Rektor der FHS St. Gallen. Dies betreffe auch die eigene Person. „Ist mein eigenes Handeln und mein Umgang mit meiner persönlichen Energie nachhaltig?“ 

Aus der Forschung weiß man, dass Personen, denen es schlecht geht, als erstes die Unterstützung für andere einstellen. Wer um sein Überleben kämpft, hat wenig Empathie für die folgenden Generationen. Das Thema Nachhaltigkeit steht da meist nicht auf der Prioritäten-Liste.

Ressourcen zu erhalten, um den künftigen Fortschritt zu sichern, müsse jedoch  zu einem Prinzip des Wirtschaftens werden. Ohne Werte-Diskurs gehe es deshalb in der Beschäftigung mit Nachhaltigkeit nicht, sagt Sebastian Wörwag. Der eigene Konsum und der Lebenskontext müssten kritisch hinterfragt werden.

In der Triple Bottom Line Profit- People - Planet habe Profitabilität Nachhaltigkeit bislang stets geschlagen, wenn es um die Prioritäten in Unternehmen ging. „Wir tragen aber Verantwortung. Wie gewichten wir das jetzt jeweils?“

Die Fachleute sind sich einig:

  • Nachhaltigkeit funktioniert nur, wenn sie tief im Unternehmen verankert ist und sich in Werten, Sinn und Selbstverständnis zeigt
  • Nachhaltigkeit und Sinn sind emotionale Themen. Nach außen müssen die Unternehmen authentisch, nach innen sozial auftreten.
  • Ohne gute Kommunikation ist das nicht zu schaffen. Mitarbeiter verkaufen Produkte und Werte eines Unternehmens, sie sind Marken-Botschafter.
  • Dort, wo die Gründer noch im Unternehmen sind oder sich das Wirtschaften an den Werten des Gründers orientiert, wird Nachhaltigkeit umgesetzt.
  • In Unternehmen, in denen es „mehr als ein nur auf das Business gerichtetes Engagement gibt“, werden Werte vertreten, die Kunden ansprechen.

„Aktie Lotti“: Nachhaltiges Wirtschaften macht erfolgreich – 7 Praxis-Beispiele aus der Schweiz weiterlesen

Graf Zeppelin und die 12 Erfolgsgeheimnisse der Innovation für Unternehmer

image
Beitrag zur Blog-Parade "Zeppelin", BarCamp Konstanz 2015

Die silberne „Zigarre“ am Himmel - ein überraschender Anblick, gewohnt und doch fremdartig, irritierend. Ein Original, ein ästhetisches Wunderwerk der Technik. Eine Denkpause.

Denkpause? Ja. Der Zeppelin fasziniert. Es bleibt nicht bei einem kurzen Blick. Ich schaue immer mehrmals hin. Dieses Luftschiff ist ebenso anachronistisch wie futuristisch. Es vereint die scheinbaren Gegensätze alt und neu. Eine Utopie aus der Vergangenheit, die sich in die Gegenwart gerettet hat. Nach mehr als einem Jahrhundert beflügelt sie immer noch die Gedanken.

Nehmen wir den Zeppelin NT07: Er benötigt weder Start- noch Landebahnen. Gefüllt mit nicht brennbarem Helium ist er nur zum Vortrieb auf Treibstoff angewiesen. Für ein Luftfahrzeug ist er verhältnismäßig leise, außerdem kostengünstig und umweltfreundlich.

Basierend auf diesen Prinzipien lohnt es sich, das Modell Zeppelin neu zu denken. Davor sehen wir uns an, wie der Zeppelin entstand und auf welchen Erfolgsprinzipien der Innovation er beruht. Graf Zeppelin und die 12 Erfolgsgeheimnisse der Innovation für Unternehmer weiterlesen